Die arabische Schrift

Die arabische Schrift besteht aus 28 verschiedenen Zeichen und wird von rechts nach links geschrieben.

Vokale wie im Deutschen gibt es nicht. Um Zeitungen und die meisten Bücher lesen zu können, muss man daher die Wörter kennen, um sie richtig aussprechen zu können.

Allerdings gibt es Hilfszeichen (die sogenannten "harakat"), die über den jeweiligen Buchstaben geschrieben werden können. Ein Strich über dem Buchstaben steht für den Vokal "a", ein Strich unter dem Buchstaben für "i" und eine Art  Kringel über dem Buchstaben für "u".

بَ بِ بُ

Der Koran beispielsweise ist komplett mit Vokalzeichen versehen.

Um die Arabische Sprache zu lernen arbeiten die Schulbücher deshalb auch mit Vokalzeichen.

 

 

ا

alif     (wie in Maat)

ب

ba       (wie in Bus)

ت

ta       (wie in Tante)

ث

tha     (wie im englischen „think“)

ج

djim    (wie in „Dschungel“)

ح

ha       (stark gehauchtes „h“, z.B. in hammam حمام )

خ

cha     (wie in ich)

د

dal      (wie in Du)

ذ

thal    (wie im englischen „that“)

ر

ra       (mit der Zunge gerolltes „r“)

ز

zay     (stimmhaftes „s“, z.B. Sommer)

س

sin      (scharfes „s“ wie in Kasse)

ش

shin    (wie in Geschenk)

ص

sad     (stimmloses dumpfes s)

ض

dad    (dumpfes „d“, die Zunge liegt beim Sprechen an den  

           oberen Schneidezähnen)

ط

ta      (dumpfes „t“, wie in Torf)

ظ

za      (stimmhaftes „z“, Zunge liegt an den oberen  

          Schneidezähnen)

ع

ain     (Kehl-Laut, entsteht wenn man den Kehlkopf  

          zusammenpresst)

غ

ghain (ein tiefes „r“, wie z.B. in Brief oder Grund)

ف

fa      (wie in Farbe)

ق

qaf    (ein „k“, das weit hinten am Gaumen mit dem Zäpfchen

          gesprochen wird)

ك

kaf    (wie in Käfer)

ل

lam   (wie in Licht)

م

mim  (wie in Mund)

ن

nun   (wie in Nashorn

ه

ha     (wie in Hut)

و

waw (wie der Ausruf „wow“)

ي

ya     (ausgesprochen wie „ja“)